Vom Haus-Tausch zum festen Wohnort

Urlauber entscheiden sich heute immer häufiger dafür einen sogenannten „Haus-Tausch“ in Anspruch zu nehmen, anstatt in einem teuren Hotel abzusteigen. Hierbei ist es möglich, einfach in die Räumlichkeiten eines privaten Anbieters „einzuziehen“, um dort ein paar schöne Tage zu verbringen. Dabei kann gleichzeitig die eigene Wohnung oder das eigene Haus angeboten werden – so können beide Seiten von der Vereinbarung profitieren. In manchen Fällen ergibt sich so eine jahrelange Freundschaft, die sogar dazu führen kann, dass die Räumlichkeiten zum festen Zuhause werden.

Ein Tausch für immer – davon hört man immer öfter. Was ein einmaliger Tausch werden sollte, wurde hier zu einer Regelmäßigkeit. Oft fühlen sich die Tauscher so wohl, dass sie sich dazu entscheiden, die Wohnung oder das Haus für immer zu wechseln.

Wie kommt es vom Haus-Tausch zum „Tausch für immer“?

Wer einmal die Wohnungen getauscht hat und damit zufrieden war, greift immer häufiger auf denselben Anbieter zurück – warum auch nicht, denn so wissen beiden Parteien immer genau, was sie bei ihrem Gegenüber erwartet. Oft entwickelt sich daraus eine innige Freundschaft, denn Vertrauen ist eine ganz wichtige Komponente - wer möchte seine Räumlichkeiten schon an jemanden vermieten, der „unsympathisch“ ist? Ein gutes Gefühl hätte dabei wohl niemand.

Mit dem Haus-Tausch kommt schnell auch die Liebe zum Land und zur Umgebung - ein Gefühl von Zuhause stellt sich ein. Und zwar jedes Mal, wenn der Urlaub vor der Tür steht. Wenn auf beiden Seiten das Willkommensgefühl so groß ist, dass sich das komplette Leben von nun an, am eigentlichen Urlaubsort abspielen soll, ist der nächste Schritt fast schon logisch: ein Tausch für immer. Natürlich müssen alle Beteiligten damit einverstanden sein.

Das gilt es, bei der Entscheidung zu beachten

Mit der Entscheidung der Eigentümer ist der Tausch allerdings längst nicht abgeschlossen, denn auch Formalitäten wollen geregelt sein. So sind beispielsweise die Besitztümer des Anderen eine Sache, die besprochen werden muss: Sollen die Möbel in den Räumlichkeiten verbleiben? Was soll aus der alten Wohnung mitgenommen werden? Welche rechtlichen Verpflichtungen haben die Parteien? Es gibt viele Fragen, die geklärt werden müssen, bevor das Abenteuer in die Tat umgesetzt werden kann.

Aus einem einmaligen Tausch wird eine Regelmäßigkeit. Aus einer Regelmäßigkeit wird die Überlegung, sich für immer niederzulassen. Und aus der Überlegung wird das konkrete Vorhaben – was auf den ersten Blick unmöglich klingt, haben viele Menschen bereits umgesetzt, denn die Liebe zum Urlaubsland kann schnell unglaublich groß werden. Und wenn der befreundete Haus-Tauscher das ebenso sieht, stehen dem Tausch für immer nur noch Formalitäten gegenüber. Wer auch diese bürokratischen Hürden überwinden kann, hat schnell ein neues Zuhause gefunden – unabhängig davon, ob sich dieses Zuhause vielleicht sogar auf der anderen Seite der Welt befindet